[zur Startseite]

 

 

  Aktuelles...
 
   

 

 

Berufsfachschule 
Gestaltungstechnische/r Assistent/in
Schwerpunkt Mode und Design - Bekleidung (DQ*)

      und Erwerb der Fachhochschulreife (Doppelqualifizierend)

 

 

 

 

Dieses Merkblatt dient der Information und hat keinen rechtsverbindlichen Charakter.

 

 

 
 
Ausbildung

Ziel der doppelqualifizierenden Ausbildung in der Berufsfachschule Mode und Design ist der Erwerb der Allgemeinen Fachhochschulreife und die Option eines anschließenden Studiums an einer Fachhochschule. Zusätzlich erwerben Sie den Assistent_innenbrief Gestaltungstechnik, Schwerpunkt Mode & Design. Dieser ermöglicht es Ihnen, sich zum Beispiel im Bereich Schnittkonstruktion, gestalterische Entwürfe oder Produktions- und Qualitätsüberwachung weiter zu qualifizieren.

Der Besuch der Berufsfachschule umfasst drei Jahre. Alle Ausbildungsjahre sind in Form von Vollzeitklassen mit 36 Wochenstunden Unterricht. Die Ausbildung schließt ein sechswöchiges Betriebspraktikum und verbindliche Studienfahrten ein.

Materialien für den fachpraktischen und gestalterischen Unterricht müssen angeschafft werden.

 

Unterrichtsfächer

1. Jahr

2. Jahr

3. Jahr

Berufsübergreifender Lernbereich
Deutsch
Politik
Englisch
Mathematik
Naturwissenschaften
Sport
Fachrichtungsbezogener
Lernbereich
Textillehre
Kostümkunde/Kommunikation
Informationsverarbeitung
Betriebswirtschaftslehre
Fachpraktischer Bereich
Grundkenntnisse in der Fertigungstechnik
Bekleidungstechnische Grundlagen und Abläufe
Gestalterische Entwürfe
sowie deren Schnittgestaltung


3
2
3
3
1
2

4
2
3
2

7
--
4
--


3
2
3
3
1
2

4
2
2
2

2
5
4
1


3
2
3
3
1
2

4
2
--
2

--
7
4
3

[oben]

 

  Abschlüsse und Berechtigungen

Nach Bestehen der Abschlussprüfung wird das Zeugnis der Allgemeinen Fachhochschulreife und der Assistent_innenbrief Gestaltungstechnik, Schwerpunkt Mode & Design erteilt.

 

[oben]

  Zulassungsvoraussetzungen

Zur Ausbildung wird zugelassen, wer das Abschlusszeugnis über den Mittleren Schulabschluss mit mindestens befriedigenden Noten in zwei Hauptfächern besitzt. Bei Abweichungen ist ein Beratungsgespräch unbedingt erforderlich.

Schüler/innen mit Wohnsitz in Niedersachsen (nicht Altkreis Wesermünde *1) können nur aufgenommen werden, wenn eine Freistellungserklärung der zuständigen niedersächsischen Schulbehörde vorgelegt wird (in den meisten Fällen ist dies die Landesschulbehörde Lüneburg, Postfach 2120, 21311 Lüneburg, Telefon: 04131-152786).

*1 = zum Altkreis Wesermünde gehören alle Orte und Städte, die mit der Postleitzahl 276.. beginnen

 


  Einzureichende Unterlagen

Spätestens bis zum 01. März sind folgende Unterlagen im Sekretariat (Zimmer 23), Schulzentrum Geschwister Scholl, einzureichen:

  • Aufnahmeantrag (erhältlich im Sekretariat oder download)

  • Tabellarischer Lebenslauf

  • Lichtbild

  • Kopie des Halbjahreszeugnisses

  • beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses (sofort nach Erhalt!)

[oben]


  Förderung

Das Landesamt für Ausbildungsförderung, Außenstelle Bremerhaven, Schifferstr. 48, erteilt Auskunft über evtl. Leistungen nach den Bestimmungen des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAföG).


  Beratung

[Druckversion Beratungszeiten]


September - Dezember:
donnerstags von 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr

in den Berufsbildenden Schulen Sophie Scholl, Raum E07 (Neubau)

Januar - Februar:
jeden Donnerstag von 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr

in den Berufsbildenden Schulen Sophie Scholl

 

Gerne können Sie mit den Fachbereichsleiterinnen telefonisch Beratungstermine verabreden! (0471-3000 120)

 

Infoabend der Berufsbildenden Schulen Sophie Scholl 
(alle Bildungsgänge): 
5. Februar 2019  18:00 - 19:30 Uhr


[oben]