[zur Startseite]


Sozialpädagogik

 

  FSSP 2016/17 (Klasse FSSP 16b):   
 

"Man schleudert die Poesie mit Hilfe seiner Stimme ins Publikum“ – 
Autorenbegegnung mit Bas Böttcher an der „Sophie Scholl“ 
 

 
 

 

 

Mit diesem Zitat beschreibt Bas Böttcher die Slam Poetry ( Poetry Slam ) und die Art und Weise, wie diese die Zuhörer_innen erreicht. 
Durch unsere Kommunikationslehrerin Frau Monika Themann sind wir in unserer Klasse FSSP16b erstmals auf Poetry Slam aufmerksam geworden. Nur wenige von uns kannten diese moderne Art der Lyrik, die gerade bei jungen Leuten das Interesse zunehmend weckt. 

Aber was ist Poetry Slam denn nun eigentlich?
Ein Poetry Slam ( Dichterwettstreit oder Dichterschlacht )  ist  ein literarischer Vortragswettbewerb, bei dem selbstgeschriebene Texte innerhalb einer bestimmten Zeit einem Publikum vorgetragen werden. Die Zuhörer küren anschließend den Sieger. Ausschlaggebend ist dabei, dass der Textvortrag durch performative Elemente und die bewusste Selbstinszenierung des Vortragenden ergänzt wird. Die Veranstaltungsform entstand 1986 in Chicago und verbreitete sich in den 1990er Jahren weltweit. Die deutschsprachige Slam-Szene gilt nach der englischsprachigen als die zweitgrößte der Welt.

Umso mehr freuten wir uns über die Möglichkeit einer Autorenbegegnung des Friedrich – Bödecker - Kreises, einen berühmten Poetry Slamer zu uns in die BS Sophie Scholl einladen zu dürfen.
Durch die langjährige Zusammenarbeit zwischen Frau Themann und Herrn Stindl vom Friedrich – Bödecker – Kreis  haben wir die Chance erhalten, einen weltbekannten Lyriker dieser Art, Bastian „Bas“ Böttcher kennenzulernen und live zu erleben.

Wer ist Bas Böttcher?
Bastian „ Bas“  Böttcher, geb. am 31.12.1974 in Bremen, studierte in Weimar an der Bauhaus-Universität Mediengestaltung und zog im Jahr 2000 nach Berlin.
Seit Anfang der 90er-Jahre bringt Böttcher Slam-Poesie als Form von rhythmisch-körperlich vorgetragener Lyrik bei literarischen Veranstaltungen auf die Bühne.
Als Mitbegründer der deutschsprachigen Poetry-Slam-Szene gewann er Mitte der Neunzigerjahre mehrfach den Poetry-Slam-Preis der Literaturwerkstatt Berlin. Vom Goethe-Institut wurde er zu einem Gastspiel beim Deutsch-Nuyorican-Poetry-Festival in New York eingeladen. Es folgten Auftritte im Martin-Gropius-Bau (Berlin), im Hamburger Schauspielhaus, bei den Münchener Kammerspielen und in diversen Literaturhäusern von Kopenhagen bis Wien.
Böttcher gilt als der erste deutsche Slam-Poet. Er gewann 1997 die ersten deutschen Poetry-Slam-Meisterschaften. Durch seine Lyrik-Performances und durch seine digitale Poesie sorgt er seit den Neunziger Jahren für Aufsehen. Die Gedichte von Böttcher sind in Schulbüchern und in Anthologien deutschsprachiger Lyrik zu finden.

Vorab gab es noch einiges zu organisieren. Nach einigen Internetrecherchen konnten wir Infomaterial unseren Einladungen beifügen. Die Organisation eines geeigneten Raumes, der Bestuhlung, der Verpflegung etc., sowie des Equipments stand uns noch bevor. Durch die tatkräftige Unterstützung der Schulleitung, der Lehrkräfte, des Hausmeisters und der Schülerinnen und Schüler des BOK konnten wir dieses großartige Event auf die Beine stellen.
Da wir dieses Erlebnis gerne mit anderen Schülern teilen wollten, haben wir eine unserer Parallelklassen, die FSSP 16c, dazu eingeladen.

Am Montag, den 14.11.2016 war es dann endlich soweit. 
Die Organisatorinnen Melany, Nadine und Vanessa haben 15 Minuten vor Beginn der Veranstaltung Herrn Böttcher und Herrn Stindl herzlich in Empfang genommen. Bas Böttcher hat vor dem Raum Platz genommen, währenddessen die Organisatorinnen ihn vorgestellt und angekündigt haben. Pünktlich um 10 Uhr wurde er dann vom Publikum mit einem tosenden Applaus begrüßt. 

Nach einer kurzen Einleitung über sich und den Weg zum Poetry Slam begann nun seine Vorstellung. Er hat von Anfang an das Publikum miteinbezogen. Wir durften uns selbst im Poetry Slam versuchen, indem er uns Vorlagen gab. Während der gesamten Vorstellung war er für Fragen offen. Zwischen den einzelnen Stücken hat er dem Publikum auch die Chance gegeben sich Themen für einen Poetry Slam zu wünschen, welches dann auch einige Male umgesetzt wurde.  Bas Böttcher trat uns als ein sehr offener, humorvoller und herzlicher Mensch gegenüber. Seine Stücke sprechen den Menschen aus der Seele und bieten jedem eine Grundlage sich damit zu identifizieren. Er hat uns auch einen Einblick in eines seiner noch nicht fertiggestellten Werke für sein neues Buch gewährt. Nach der Vorstellung stand er uns für weitere Fragen und Fotos zur Verfügung. 
Abschließend ist zu sagen, dass dies ein einzigartiges Erlebnis und eine gelungene Autorenbegegnung war. 
Wir möchten uns nochmal bei allen Beteiligten ganz herzlich für die Ermöglichung und Unterstützung dieses Projektes bedanken. 

Melany, Nadine und Vanessa (FSSP 16b)