Sozialpädagogik

 

  BGY 2014/15:   
 

Wasserakademie 2015

 
 

  

Wir waren bei dem Projekt „Wasserakademie“ im Zoo am Meer. 
Am ersten Tag der Wasserakademie (Donnerstag, 05.02.15) hat uns Frau Bartel, eine Mitarbeiterin des Zoo am Meer und Lehrerin an der Lloydschule, viel gezeigt.

Als erstes bekamen wir Zettel, auf denen wir ausfüllen mussten, was wir schon über den Zoo, allgemein über Tiere wissen und was uns interessiert. Diese Zettel wurden dann eingesammelt. Im Anschluss daran haben wir eine spannende Zooführung gemacht und haben bei einer Seehundfütterung zugeguckt. Danach durften wir auch hinter die Kulissen gucken, wo das Essen für die Tiere zubereitet wurde. Frau Bartel hatte uns noch Tierfelle mitgebracht und uns Schlangenhaut gezeigt. Später haben wir noch Arbeitsblätter bekommen. Auf dem einen waren Tierschädel abgebildet und wir sollten jedem Schädel ein Tier zuordnen. Auf dem anderen Arbeitsblatt war ein Tier abgebildet (jeder hatte ein anderes Tier) und dann sollten wir dem Tier seine Gattung, Stamm, Unterstamm, Ordnung und Familie zuordnen. Dafür standen uns mehrere Bücher zur Verfügung. Am  Ende haben ein paar von uns eine Steckbriefvorlage bekommen und sollten diese dann von einem beliebigen Tier aus dem Zoo ausfüllen.

Am zweiten Tag (Dienstag, 10.02.15) hat uns Frau Bartel viel über die Biodiversität erzählt und wir wurden dann in fünf Gruppen eingeteilt und jede Gruppe bekam einen anderen Versuch zum Klimawandel. Danach haben wir die Ergebnisse im Plenum besprochen. Später sind wir dann noch rausgegangen, es wurde von denen, die am Donnerstag den Steckbrief bekommen hatten, etwas zu dem jeweiligen Tier erzählt. Außerdem haben wir eine Eisbärenfütterung gesehen. Anschließend sind wir noch zum Tierarzt des Zoos gegangen, der uns dann viele Bilder gezeigt hat und uns viel über seinen Job berichten konnte.

 

Am letzten Tag im Zoo (Donnerstag, 12.02.15) haben wir drei Arbeitsblätter bekommen, womit wir uns auf dem Weg ins Aquarium gemacht haben. Dort mussten wir Beispiele für Spezialisten-, Generalisten- und Neobiotatiere finden und diese dann auf die Arbeitsblätter übertragen. Nachdem wir die Lösungen besprochen haben, ist Frau Bartel mit uns zu der Waschbärenfütterung gegangen. Dann haben wir uns in einen Sitzkreis gesetzt und Frau Bartel wollte wissen, was uns gefallen hat und was wir gerne ändern würden. Am Ende hat sie uns dann noch einmal die Umfragezettel vom ersten Tag zum Ausfüllen gegeben. Dabei sollte herausgestellt werden, was wir in der Wasserakademie alles gelernt haben.

 Insgesamt hat uns die Wasserakademie sehr gut gefallen und es waren drei abwechslungsreiche Tage, die  sich auf jeden Fall gelohnt haben.

Schülerinnen des BGY 14